Grotelüschen & Weber AG

Telefon: 0471 309 666-6
Telefax: 0471 309 666 -99
E-Mail:
info(at)guw.ag
Altersvorsorge auf den Prüfstand!


Bremerhaven, 03. Februar 2015: "Es muss ja nicht gleich ein Goldbarren sein – allerdings sollte man sich aufgrund der aktuellen Geschehnisse schon seine Gedanken machen", rät Heinz Weber, Vorstandsmitglied der GROTELÜSCHEN & WEBER AG.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat jüngst beschlossen, von März bis voraussichtlich September 2016 für monatlich 60 Milliarden Euro Anleihenkäufe zu tätigen. Dies entspricht also knapp 1,1 Billionen Euro! Die EZB beabsichtigt damit indirekt, die Inflation auf das gewünschte Niveau hochzudrücken.

„Das bedeutet im Klartext nicht nur, dass es aktuell schon keine Verzinsung mehr auf Tages-, Spar- oder festverzinsliche Wertpapieranlagen mehr gibt, sondern auch, dass bei Gelingen unser Geld weniger wert ist“, so Weber.

Das Handelsblatt titulierte in der Ausgabe vom Freitag, 23.01.2015: `Endspiel um den Euro´

„Unser Anliegen ist es, unsere Mitglieder zu sensibilisieren, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen“, erklärt Weber.

Fakt ist, dass der Rentengarantiezins für Kapital- und Rentenversicherungen mit Versicherungsbeginn ab 2015 auf 1,25 % gesenkt wurde. Selbst bei bestehenden Verträgen geraten immer mehr Versicherer unter Druck. Damit wird Altersvorsorge für Unternehmer, aber auch für Arbeitnehmer immer schwieriger. Nicht immer basiert die Altersvorsorge auf dem Verkauf des Unternehmens. Gefragt sind gute Vorsorgekonzepte in allen drei Altersvorsorgeschichten.

„Die Entscheidung, ob Sie alles so lassen wie bisher, oder einen Teil Ihres Vermögens in Sach- und Substanzwerte wie Aktienfonds, Edelmetalle oder andere Sachwerte umschichten, können wir Ihnen nicht abnehmen“, so Weber. „Wir raten jedoch, sich professionell und ungebunden beraten zu lassen.“

Technisches Hilfswerk Bremerhaven (THW) bezieht Neubau




Bremerhaven, 30. Oktober 2014: In den vergangenen Monaten hat sich im Gewerbegebiet an der Batteriestraße einiges getan. Jetzt wurden die Bauarbeiten für die neue Helfer-Zentrale abgeschlossen und das Bürogebäude sowie die zwei Fahrzeughallen über die BIMA an das THW  bzw. an das Havariekommando übergeben.


Mit dem Gebäudekomplex hat das THW Bremerhaven, das mit seinen rund 130 Mitgliedern wertvolle Arbeit im Bereich der Gefahrenabwehr und des Katastrophenschutzes leistet, nun ein Domizil mit ausreichend Platz für Fahrzeuge, Werkstatt, Lager, Ausbildung, Jugendarbeit und Verwaltung. Mit dem Umzug ist der Ortsverband mit seinen ehrenamtlichen Helfern, dazu zählen auch eine aktive Jugendgruppe und die Helfervereinigung des THW Bremerhaven, nun endlich an einem Standort untergebracht. Zuvor befanden sich die Leitstelle mit Sozial- und Verwaltungsräumen am Leher Güterbahnhof, die Fahrzeuge und Geräte auf dem ehemaligen Kasernengelände am Roter Sand.


Am neuen Standort stehen dem THW Bremerhaven und der Ölwehr des Havariekommandos zwei Hallen mit je ca. 600 m² sowie ein rund 400 m² großes Verwaltungsgebäude auf einer Grundstücksfläche von ca. 6.500 m² zur Verfügung. Initiator und Projektentwickler ist die GROTELÜSCHEN & WEBER AG, die als Wertoptimierer u.a. die Realisierung und Betreuung managementintensiver Spezialprojekte übernimmt. Das von privaten Investoren im Rahmen eines Private Placements  finanzierte Investitionsvolumen beträgt rund 3 Millionen Euro. Errichtet wurde der Komplex nach den Anforderungen des THW und der Ölwehr durch die Log Immo GmbH & Co. KG.


Jens Grotelüschen, Projektentwickler und Vorstand der GROTELÜSCHEN & WEBER AG: „Die neue Zentrale wird den THW Mitarbeitern und Freiwilligen die Arbeit erleichtern und Ausrückzeiten verkürzen. Außerdem wird mit dem Projekt das Potential des Gewerbegebietes an der Batteriestraße genutzt.“

havenhostel eröffnet in Cuxhaven



Cuxhaven, 10.10.2014: Mit einem Pre-Opening hat die Design-Budget-Hotelmarke havenhostel nach rund einem Jahr Bauzeit am Standort Cuxhaven ihr zweites Haus eröffnet.
 
Die junge, expandierende Hotelmarke, deren erstes Haus sich in Bremerhaven befindet, will zukünftig auch in Cuxhaven mit ihrem Motto „Komfortabel übernachten – zu fairen Preisen“ überzeugen. Angesiedelt im 3-Sterne-Bereich sollen modernes Ambiente und hochwertiges Design nicht nur junge Reisende, sondern auch Familien und Geschäftsreisende sowie Schulklassen und Gruppenreisende gleichermaßen anziehen und einen angenehmen Aufenthalt bereiten.
„Wir bieten den Service und Komfort eines Hotels und die Aufgeschlossenheit eines Hostels zu günstigen Preisen“, erklärt Geschäftsführer Jens Grotelüschen das havenhostel Konzept.
 
Das havenhostel befindet sich in zentraler Lage direkt am Cuxhavener Nordseekai. Attraktionen und der ÖPNV befinden sich in unmittelbarer Nähe. Damit ist die Unterkunft der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge. Die 99 Zimmer mit einer Suite, die alle mit Dusche/WC, Tisch, Sitzgelegenheit, kostenfreiem WLAN und Flatscreens mit TV ausgestattetet sind, verteilen sich über 5 Etagen. Angeboten werden sowohl Einzel- und Zweibettzimmer als auch Vierbett- und Familienzimmer sowie eine Suite.
Darüber hinaus verfügt der Neubau über eine repräsentative Büroetage, einen mit professioneller Tagungs- und Medientechnik ausgestatteten Seminar- und Veranstaltungsbereich und – als besonderes Highlight – über eine große Dachterrasse mit außergewöhnlichem Blick über die Kai- und Hafenanlagen, Elbmündung und Cuxhaven.
Insgesamt bietet das siebengeschossige Objekt seinen Gästen und Mietern hohen Komfort und wird zugleich ausstattungsseitig und energetisch modernsten Ansprüchen gerecht.
 
In Bremerhaven hat sich das mehrfach ausgezeichnete havenhostel Konzept bereits bewährt. „Unser havenhostel will mehr sein als eine bloße Übernachtungsmöglichkeit. Das kommt bei den Gästen sehr gut an“, so Grotelüschen, der mit der Hotelmarke im  Nordwesten weiter expandieren will.

1. Spatenstich zum Bau des havenhostel Cuxhaven erfolgt




Die 3D Visualisierung zeigt das zukünftige havenhostel am Cuxhavener Nordseekai. (Krüger Animation)

Der symbolische Spatenstich am 27. September 2013 (vlnr): Otto Pottmeyer (GROTELÜSCHEN & WEBER AG), Helge Dunker (Lüdke Bauunternehmen), Cathrin Schultz (schultz sievers . architektur), Jens Grotelüschen (havenhostel Cuxhaven), Dr. Ulrich Getsch (Oberbürgermeister Stadt Cuxhaven), Walter Lüdke (Lüdke Bauunternehmen), Kathrin Sievers (schultz sievers . architektur)

Cuxhaven, 27. September 2013: Rund 100 Gäste waren der Einladung gefolgt, um am heutigen Freitag gemeinsam mit einem symbolischen 1. Spatenstich den offiziellen Baustart des havenhostel in Cuxhaven zu begehen.
 
Der Projektentwickler und zukünftige Betreiber, Jens Grotelüschen, begrüßte die zahlreich erschienenen Gäste und gab dann das Wort an den Oberbürgermeister der Stadt Cuxhaven, Dr. Ulrich Getsch, der in seiner Rede den Neubau als Schritt in die richtige Richtung zur Weiterentwicklung des Fischereihafens und als Bereicherung für die touristische Entwicklung Cuxhavens insgesamt wertete.
 
Bereits in den vergangenen Tagen erfolgte die Einrichtung der Baustelle auf dem ca. 2.900 m² großen Areal an der Kapitän-Alexander-Straße/Ecke Neufelder Straße. Mit dem direkt am Cuxhavener Nordseekai gelegenen havenhostel entsteht in den nächsten Monaten nicht nur eine attraktive Unterkunft mit 300 Betten verteilt auf 100 Zimmer, sondern auch eine repräsentative Büroetage mit abgeschlossenen Büroeinheiten von ca. 150 m² bis 600 m². Freie Flächen sind noch hinsichtlich Details und Ausstattung nach Mieterwünschen gestaltbar.
Der sechsgeschossige Neubau wird seinen Gästen und Mietern hohen Komfort bieten und zugleich ausstattungsseitig und energetisch modernsten Ansprüchen gerecht werden. Ein besonderes Highlight wird die große Dachterrasse mit Blick auf die Kai- und Hafenanlagen.
 
In Bremerhaven hat sich das havenhostel Konzept mit seinem Motto „Komfortabel übernachten – zu fairen Preisen“ bereits bewährt. Das dortige havenhostel wurde 2010 in der ehemaligen Marinekaserne Roter Sand eröffnet und konnte bereits im ersten Unternehmensjahr eine Auslastung von ca. 75 Prozent verzeichnen. Grotelüschen ist sich sicher, dass sich das Hotel-Vorhaben auch in Cuxhaven erfolgreich verwirklichen lässt. Dafür spricht zum einen das touristische Potential des Hafenbereiches, zum anderen dass die Unterkunft sowohl für Schulklassen und Gruppenreisende als auch für Familien und Geschäftsreisende gleichermaßen interessant ist.  „Ein havenhostel will mehr sein als eine bloße Übernachtungsmöglichkeit. Das kommt bei den Gästen an“, erklärt Grotelüschen das Unternehmensleitbild. „Auch in Cuxhaven soll mit dem havenhostel eine Unterkunft mit Profil und Charakter entstehen.”

Neubau Hallen- und Bürokomplex für das Technische Hilfswerk (THW) Ortsverband Bremerhaven

Bremerhaven, 07. Dezember 2012: Dank eines Private Placements bekommt das Bremerhavener THW, das mit seinen ehrenamtlichen Helfern wertvolle Arbeit im Bereich der Gefahrenabwehr und des Katastrophenschutzes leistet, ein neues Domizil - mit ausreichend Platz für Fahrzeuge, Werkstatt, Lager, Ausbildung und Verwaltung.

Auf einem 6.500 Quadratmeter großen Areal im Gewerbegebiet Hansa-/ Batteriestraße sollen zwei Hallen mit je 600 Quadratmeter sowie ein 400 Quadratmeter großes Verwaltungsgebäude entstehen. Initiator und Projektentwickler ist die GROTELÜSCHEN & WEBER AG, die als Wertoptimierer u.a. die Realisierung und Betreuung managementintensiver Spezialprojekte übernimmt. Errichtet wird der Komplex nach den Anforderungen des THW und der Ölwehr durch die Log Immo GmbH & Co. KG.

Mit einem 1. Spatenstich wurde am vergangenen Freitag (07. Dezember 2012) der symbolische Baubeginn des Projektes begangen. Das von privaten Investoren finanzierte Investitionsvolumen beträgt rund 2,6 Millionen Euro. Besonders ist an diesem Investment die langfristige Investitionssicherheit mit einem öffentlichen Mieter.

Baubeginn ist für Ende Februar/Anfang März 2013 geplant; bereits im August 2013 sollen der Katastrophenschutz sowie die Ölwehr der Seestadt ihr neues Domizil beziehen können. Mit diesem Projekt soll auch das Potential des Gewerbegebietes weiter genutzt werden.




1. Spatenstich am 07. Dezember 2012 (vorne, von links nach rechts): Herr Schöne (Bundesanstalt für Immobilienaufgaben), Herr Tietjen (THW), Frau Sievers (schultz sievers . architektur), Herr Grotelüschen (GROTELÜSCHEN & WEBER AG), Herr Stadtverordnetenvorsteher Beneken, Herr Dunger (THW)
Grotelüschen & Weber AG Mitglied im Umweltnetzwerk „puu“



Gabriele Friderich, Staatsrätin beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr, Land Bremen u. Otto Pottmeyer, Vorstandsmitglied der GROTELÜSCHEN & WEBER AG, (c) puu

Am 26. Juli 2012 ist die Grotelüschen & Weber AG der vom Senator für Umwelt, Bau und Verkehr ins Leben gerufenen „partnerschaft umwelt unternehmen“, kurz „puu“, beigetreten. Die Mitglieder der Umweltpartnerschaft berücksichtigen neben dem ökonomischen Erfolg auch soziale und ökologische Aspekte.

Im Rahmen einer feierlichen Aufnahme wurde das Unternehmen von Gabriele Friderich, Staatsrätin im Umweltressort, begrüßt. Mit der Aufnahme in die Partnerschaft wurde zugleich das Umweltengagement der Grotelüschen & Weber AG im Bereich der Erneuerbaren Energien und des betrieblichen Umweltschutzes gewürdigt.

Die Umweltpartnerschaft ist ein Netzwerk zwischen Wirtschaftsunternehmen des Landes Bremen und öffentlicher Verwaltung, das auf einer freiwilligen Vereinbarung aller Beteiligten basiert. Das Netzwerk leistet einen entscheidenden Beitrag zu betrieblichen Umweltlösungen im Land Bremen.

 

Handwerker im Dialog – Netzwerke schaffen und im Austausch neue Perspektiven für den eigenen Betrieb entdecken

„Energieeinsatz ökonomisch und ökologisch gestalten“, so lautete der Titel der Informationsveranstaltung, zu der die GROTELÜSCHEN & WEBER AG am Freitag, 13.04.2012 im Rahmen ihrer neuen Reihe „Handwerker im Dialog“ eingeladen hatte.

In Kooperation mit sachkundigen Referenten ging es in der ersten Veranstaltung um die Frage, ob und wie sich Klimaschutzengagement mit Mehrwert für Betrieb und Kunden verbinden lässt. Martin Schulze und Jan-Peter Peters informierten im Eingangsreferat über das Beratungs- und Informationsangebot der RKW Bremen GmbH. Jan-Peter Peters machte deutlich, dass das Thema der Energieeffizienz im Unternehmen vielfach vernachlässigt werde und Energiekosten, Energieflüsse sowie Energieeinsatz kaum ausgewertet werden. Betriebsinhaber, die innerbetriebliche Kostentreiber und mögliche Einsparpotentiale aufspüren wollen, erhalten im Rahmen des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie geförderten Projekts „Energieeffizienz Impulsgespräche“ Unterstützung.

Im Anschluss hatten zwei Firmen als Netzwerkpartner die Möglichkeit, ihr Produkt- und Leistungsportfolio vorzustellen. Den Anfang machte Thomas Pfeiffer, Geschäftsleitung der Firma SMS SolarMitSystem GmbH. Der Partner für Photovoltaik-Komplettanlagen legte dar, wie Kunden trotz der drastischen Kürzungen der Solarförderung trotzdem profitieren und mit Solarstrom in eine zukunftsfähige Energieversorgung investieren. Darüber hinaus gab er einen Ausblick über die mögliche Entwicklung der Stromversorgung in Deutschland.

Als weiterer Netzwerkpartner informierte Herr Heinz Fischer, Generalvertreter der Firma Knebel, über das Thema Infrarotheizung. Neben den unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten im privaten und gewerblichen Bereich präsentierte er die verschiedenen Gestaltungs- und Designmöglichkeiten, von gezielter Arbeitsplatzbeheizung bis hin zu dekorativen, individuellen Bildheizungen. Kontrovers diskutierten die Teilnehmer in diesem Zusammenhang den Aspekt der ökologischen Nachhaltigkeit.

Heinz Weber, Vorstand der GROTELÜSCHEN & WEBER AG, zeigte sich mit dem Veranstaltungsverlauf zufrieden: „Die rege Beteiligung hat gezeigt, dass Betriebsinhaber Energie möglichst effizient und klimafreundlich nutzen wollen.“ Das wurde auch in der anschließenden regen Diskussion deutlich. „Zukünftig wollen wir regelmäßig Handwerkern und Betriebsinhabern ein Diskussionsforum für aktuelle, unternehmensrelevante Themen bieten.“ Im Rahmen der Veranstaltung habe es bereits spannende Themenvorschläge gegeben.

 

Otto Pottmeyer und Bernd Schomaker im Vorstand der GROTELÜSCHEN & WEBER AG

Bremerhaven, 16. Januar 2012: Seit dem 01. Januar 2012 ist Otto Pottmeyer neues Mitglied im Vorstand der GROTELÜSCHEN & WEBER AG. Der Diplom-Ingenieur und unabhängige Berater für Kapitalanlagen und Finanzplanung ist bereits seit 2 Jahren für das Unternehmen tätig. In seiner neuen Position wird der 55jährige zukünftig insbesondere die Bereiche Projektentwicklung und -betreuung verantworten.

Ebenfalls seit dem 01. Januar 2012 ist Bernd Schomaker im Vorstand der GROTELÜSCHEN & WEBER AG. Der Versicherungsexperte verstärkt zukünftig das Führungsteam der Firmengründer Jens Grotelüschen und Heinz Weber.

Mit Otto Pottmeyer wird der Vorstand um einen Experten in den Bereichen Neue Energien sowie der Betreuung managementintensiver Spezialprojekte erweitert, wie z.B. die Entwicklung, Realisierung und Betreuung innovativer Hotel- sowie Freizeit- und Tourismuskonzepte. Darüber hinaus gestaltet der zertifizierte Finanzplaner Pottmeyer, der als Projektbeauftragter bereits für den Unternehmenszweig Erneubare Energien und die Projektierung von Photovoltaik-Anlagen zuständig ist, für die Geschäftskunden der GROTELÜSCHEN & WEBER AG sachwertbasierte Deckungskonzepte für die betriebliche Altersvorsorge.

In seiner Funktion leitet der 53jährige Schomaker zukünftig den Versicherungsbereich des Unternehmens. Schomaker ist der Branche seit 25 Jahren in unterschiedlichen Positionen verbunden. Unter anderem war er als selbständiger Vermittler und zuletzt als Direktionsbeauftragter für den Maklervertrieb tätig. Der Versicherungsfachmann verfügt über umfassende Erfahrung sowie Branchenkenntnisse und wird zukünftig die Vertriebsaktivitäten des Unternehmens verantworten und weiter intensivieren.

Firmengründer Jens Grotelüschen und Heinz Weber sehen darin die ideale Ergänzung, um in 2012 im Versicherungsmaklermarkt noch stärker präsent zu sein und den Weg, nachhaltig Werte zu optimieren, konsequent fortzusetzen.

Gartencenter Wassenaar setzt auf Sonnenergie


Bremerhaven, 18. August 2011: Mit einem Photovoltaik-Großprojekt geht das Gartencenter Wassenaar am Standort Heinrich-Brauns-Straße in Bremerhaven an den Start. „Wir sehen darin einen lokalen Beitrag zur Energiewende und zum Klimaschutz“, erklärt Geschäftsführer Nils Wassenaar mit Blick auf den zukünftigen Einsatz regenerativer Energien.

In den vergangenen Monaten wurde das Dach der Unternehmensfiliale in Leherheide großflächig mit Solarzellen ausgestattet. „Wer jetzt nach oben blickt, kann einen Teil der insgesamt 528 Module auf rund 700 Quadratmetern erkennen“, berichtet Wassenaar stolz. „Uns war es wichtig, bei der Realisation mit Unternehmen aus der Region zusammenzuarbeiten.“ Nach Inbetriebnahme der Anlage Ende Juni erfolgte Mitte August die Netzankopplung.

Die Projektentwicklung und -steuerung führte die GROTELÜSCHEN & WEBER AG durch. „Da nicht jedes Dach geeignet ist, stand zu Beginn eine genaue Prüfung an“, erklärt Jens Grotelüschen, Vorstand des Unternehmens, das schon einige Photovoltaik-Anlagen realisiert hat und für dieses Jahr noch reichlich Potential sieht. „Die Rentabilität wurde durch verschiedene Berechnungen und Simulationen für den Kunden optimiert“, betont Projektbeauftragter Otto Pottmeyer.

Jetzt soll die Anlage je nach Sonneneinstrahlung im Jahr etwa 90.000 Kilowattstunden Strom produzieren und 60 Tonnen Kohlendioxid einsparen. Zum Vergleich: Die produzierte Energie könnte ausreichen, um rund 22 Durchschnittshaushalte jährlich mit Strom zu versorgen. Die Unternehmensleitung geht davon aus, dass sich die Investition in 10 Jahren amortisiert hat. Wassenaar sieht sowohl den ökonomischen als auch den ökologischen Aspekt: „Für uns bedeutet die Stromproduktion durch eine Photovoltaik-Anlage einen geringeren Aufwand für Energiekosten. Zugleich gibt es gerade uns, die mit dem schönen aus der Natur arbeiten, ein gutes Gefühl, auch etwas für die Umwelt getan zu haben.“

 

 

GROTELÜSCHEN & WEBER AG bezieht neues Bürogebäude


Bremerhaven, 23.01.2009 - Die GROTELÜSCHEN & WEBER AG hat ihren Sitz ab 23. Oktober 2009 in der Dillinger Straße 3 in 27578 Bremerhaven-Speckenbüttel. [PDF, 63 KB]

Kontakt Skype Twitter VideoConf Rss-Feeds Abo Sitemap Impressum